Aufgaben eines Qualitätskontrolleurs in der Metallindustrie

Qualitätsprüfer/innen führen bei Fertigungsprozessen qualitätssichernde Maßnahmen durch. Sie setzen z.B. moderne optische, pneumatische, elektronische und mechanische Apparate der Längenprüftechnik ein, erfassen Prozessdaten und verarbeiten sie für Zwecke des Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung. Sie messen auch die Lage- und Formtoleranzen bei Einzelteilen. Von der Wareneingangsprüfung bis hin zur Endprüfung erstreckt sich die Tätigkeit von Qualitätsprüfern. Dazu gehören auch Arbeiten im Bereich der Erstbemusterung, der Messmittelüberwachung oder der Prüfplanung. Qualität muss in allen Produktionsphasen von Anfang an mit einbezogen werden.

Qualitätskontrolleur

Ein Qualitätskontrolleur in der Metallindustrie hat die Aufgabe, die Qualitätssicherung auf allen Stufen zu unterstützen. Die Prüfung gefertigter Teile ist ein wichtiges Tätigkeitsgebiet dieser Industrie. In manchen Bereichen der Metallindustrie reichen Stichproben aus, in anderen Bereichen testet er jedoch jedes einzelne Produkt, das hergestellt wird. Von der Art der produzierten Produkte hängt es ab, wie die exakte Tätigkeit der Qualitätskontrolleure aussieht.

Sie prüfen die Werkstoffeigenschaften sowie die Maße von Werkstücken. Bei der Auswertung von Prozessdaten, benutzen sie statistische Methoden. Für das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung erstellen sie Prüfberichte. Sie benötigen für ihre Tätigkeit Werkstoff- und Fertigungskenntnisse, ein fundiertes Grundwissen im Lesen technischer Zeichnungen, aber auch in der Metallbearbeitung. Schwerpunkt sind allerdings prüftechnische Kenntnisse. Die Fertigungsüberwachung und –steuerung gehören auch der Tätigkeit von Qualitätsprüfern/-prüferinnen.

Für jeden Betrieb ist es von großer Bedeutung, dass die hergestellten Produkte immer den jeweiligen Qualitätsstandards entsprechen. Wenn die Erzeugnisse nicht halten, was sie versprechen, kann das in vielen Fällen die finanzielle Existenz des Herstellers gefährden. Darum ist eine sorgfältige Qualitätskontrolle immer sehr wichtig. Der Qualitätskontrolleur prüft die Artikel nach bestimmten Prüfplänen.

Aufgaben eines Qualitätskontrolleur in der Metallindustrie:

  • Messungen mittels 3D Koordinatenmessmaschinen, Konturgraph,  Verzahnungsmessmaschinen sowie mittels konventionellen Messmitteln ausführen,
  • An Serien- und Prototypteilen Sondermessungen wie Analysemesssungen vornehmen,
  • Prüf- und Messergebnisse dokumentieren,
  • Produzierte Teile auf geforderte Maßgenauigkeit prüfen, teilweise mittels rechnergesteuerter Dreikoordinatenmesstechnik oder sonstiger Messmittel,
  • Kontrollieren von Fertig- und Halbprodukten auf Übereinstimmung mit der Kundeninstruktion nach vorgegebenen Zeichnungen und Plänen.

Weiterlesen

Vor- und Nachteile des Handschweißens

Zum ältesten Schweißverfahren, welches auch heutzutage immer noch angewendet wird, gehört definitiv das Elektroden-Handschweißen (auch E-Handschweißen genannt). Bei diesem Schweißverfahren ist kennzeichnend, dass zwischen einem Werkstück und einer manuell geführten Stabelelektrode ein Lichtbogen brennt.

Handschweißer

Eine Schweißraupe bildet die Abschmelzung der Stabelelektrode. Die Stabelelktrode umgibt eine Umhüllung und während des Schweißprozesses schmiltzt sie ab. Die Elektrode ist auch zugleich ein Zusatzwerkstoff. Schlacke und Gase, die während des Schweißprozesses von der Umhüllung freigesetzt werden, legen sich schützend über das Schmelzband. Der Lichtbogen wie auch die Elektrode selbst werden von den atmposphärischen Einflüssen geschützt.

Man unterscheidet zwischen folgenden Schweißgeräten:

  • Spotter,
  • Plasma-Anlagen,
  • Inverter-Schweißgeräte,
  • Clean-Fix Geräte,
  • WIG-Schweißgeräte,
  • Schutzgas-Schweißgeräte,
  • Absauganlagen,
  • Impuls-Schweißgeräte.

Die Maschinen sind heutzutage wegen häufigen Außeneinsätzen und Dank der modernen Invertertechnik sehr robust, klein und leicht. Bei diesem Schweißverfahren wird ohne Schutzgas geschweißt, was auch sehr vorteilhaft ist.

Das E-Handschweißen überzeugt wegen des geringen Ausrüstungsbedarfs bei vielen Verarbeitungen und hat sich in vielen stahlverarbeitenden Branchen etabliert. Die geeignete Stabelelektrode zu finden ist beim Handschweißen sehr wichtig. Eine wichtige Rolle spielen dabei Faktoren wie schweißtechnische Punkte, die zu verbindenden Werkstoffe und die Beanspruchung des Werkstücks. Mechanische Gütewerte von Schweißzusatzstoff und Grundstoff werden hierbei miteinander verglichen. Zu den schweißtechnischen Punkten gehören die Schweißbediengungen, die Schweißstromstelle oder die Position in der man schweißt.

Einige der Vorteile des Handschweißens sind unter anderem:

  • Stabelelektroden sind erhältlich für fast alle Materialien.
  • Beim Schweißen im Freien ist eine gute Schutzwirkung des Schmelzbades möglich, auch ohne besondere Maßnahmen.
  • Das Verfahren ist in allen Schweißpositionen einsetzbar, je nach Elektrodentyp.

Einige der Nachteile des Handschweißens sind unter anderem:

  • Krebserregende Stoffe, die im entstehenden Rauch enthalten sind.
  • Mit Wärmeentwicklungen, Spritzern von flüssigen Metallen, gefährlichem Licht, starken Strömen, explosiven Gasen und giftigen Abgasen ist das Handschweißen nahezu immer verbunden.
  • Wegen der Gefahren ist eine zusätzliche Schweißaufsicht erforderlich.

Obwohl das Handschweißen bei größeren und wiederholten Arbeiten nahezu völlig von Schweißrobotern ersetzt wurde, gibt es nach wie vor auch Bereiche und Situationen, in denen das Handschweißen nach wie vor unersetzbar ist – wie z.B. auf Konstruktionen und Außeneinsätzen, die sich nicht mit einem Schweißroboter erledigen lassen.

Weiterlesen

Herausforderungen der Metallindustrie

Unser Unternehmen arbeitet schon seit vielen Jahren mit Stahl- und Metallproduzenten zusammen und kennt daher auch die speziellen Anforderungen und Probleme der Metallindustrie – wie zum Beispiel die Luftverschmutzung. Dazu haben wir gleich einige Lösungen bereit, unter anderem entsprechende Zertifikate, die für unsere Qualität und Sicherheit am Arbeitsplatz stehen.

ISO 14001Das ISO 14001 ist weltweit ein Zertifikat für die Umwelt. Es ist eine international anerkannte Form, bei der alle umweltrelevanten Prozesse dokumentiert werden. Es steht für eine umweltbewusste Produktion und eine Einhaltung aller rechtlichen Vorgaben. Es steht wichtige Standards und Normen, die unser Unternehmen erfüllt.

Die jahrelange Erfahrung und unser globales Netzwerk von Experten bietet unseren Kunden Lösungen zur schnellen Herstellung und Transport von Ihren Produkten, ohne Schäden und Verzögerung. Unsere Experten sind durch Beratungsleistungen und Schulungen gekennzeichnet. Zusammen mit anderen zertifizierten Stahl- und Metallproduzenten arbeiten wir zusammen, um CTU-konforme Lösungen für den Transport von Produkten wie z. B. Trommeln, Coils und Blechen bereitzustellen.

Überzeugen Sie sich von unseren innovativen Lösungen und modernen Anwendungstechniken unserer Firma. Dabei haben wir uns speziell auf die Bereiche der Metallindustrie und Metallbearbeitung spezialisiert.

Metallbearbeitung Kovinc - die Produktionshalle

Unter Metallbearbeitung versteht man die Bearbeitung von geformten Werkstücken aus Metallen nach den vorgegebenen und geometrischen Bestimmungsgrößen und auch deren Zusammenbau zu funktionsfähigen Erzeugnissen. Zum Teilbereich der Fertigungstechnik gehört auch die Metallbearbeitung. Betrieben wird die Metallbearbeitung in den verschiedensten Sparten wie z. B. in der Industrie und im Handwerk von Schmuckherstellung über den Werkzeug- und Formenbau bis zum Fahrzeugbau, Maschinenbau, Schiffbau und auch Brückenbau.

In der Metallbearbeitung unterscheidet man unter folgenden Verfahren:

  • nicht spanabhebenden (z. B.: Leichtmetall, Schwermetall, Nichteisenmetall und Edelmetall),
  • spanabhebenden (z. B.: das Drehen, Bohren, Fräsen, Sägen, Schleifen, Gewindeschneiden, Gravieren usw.),
  • verbindenden (z. B.: das Löten, Schweißen, Klebben, Plattieren usw.).

Zu unserem Team von Mitarbeitern gehören Schmiede, Schweißer, Schlosser oder Dreher, die alle im Bereich der Metallindustrie tätig sind uns Ihnen zur Verfügung stehen.

Weiterlesen

Zertifizierte Qualität im Metallbau

Unsere Zuverlässigkeit und Qualität im Metallbau ist nicht nur unseren Bestandskunden bekannt. Wir unterliegen regelmäßigen Qualitätskontrollen und nutzen diese Gelegenheit, den hohen Qualitätsstandard unserer Prozesse und Fertigungsverfahren von unabhängiger Stelle zu zertifizieren.

Zum heutigen Stand sind es sechs Zertifizierungen, welche unsere Leistungen dokumentieren.

ISO 9001:2015

Die Zertifizierung nach der 2015 Version der ISO 9001 Norm dokumentiert die Existenz und Einhaltung der Qualitätsmanagementnorm in unserem Unternehmen. Im Vergleich zur früheren Version, der ISO 9001:2008 sind es nun zehn Kapitel, die zur Verleihung dieser Norm vorhanden und eingehalten werden müssen.

ISO 9001

Die Qualitätsmanagementnorm ISO 9001:2015 basiert dabei auf dem PDCA-Zyklus. Im Bereich Planung sind es die Organisation, das Führungsverhalten sowie die eigentliche Planung der betrieblichen Prozesse, die wir allesamt gemäß der internationalen Kriterien dokumentiert haben. Der Bereich der Unterstützung, Kapitel 7 der ISO 9001 Norm, umfasst die Ressourcen, Kompetenz, Bewusstsein, Kommunikation und dokumentierte Information.

Im Bereich der Durchführung sind die betriebliche Planung und Steuerung, die Prozesse zur Entwicklung neuer Produkte, das Management externer Produkte und Dienstleistungen sowie die eigentliche Produktion und Leistungserfüllung festgehalten.

Die interne Qualitätskontrolle ist ein wichtiges Element unserer Arbeit und in Kapitel 9, der Bewertung der Leistung dokumentiert. Sind hier bestimmte Elemente auffällig und entsprechen nicht den Vorgaben, so werden diese näher untersucht und kontinuierlich verbessert.

EN 1090-1:2009 und EN 1090-2:2009

Unsere Zertifizierungen gemäß EN 1090-1:2009 und EN 1090-2:2009 betreffen Schweißarbeiten. In diesen Normen ist festgelegt, dass die Konstruktion und Produktion dynamisch belasteter Bauteile der Klasse E durch einen Schweißfachingenieur beaufsichtigt wird.

ISO 3834-2

Unter dem Begriff der Zertifizierung nach ISO 3834-2 werden Qualitätsanforderungen bei im Schmelzschweißverfahren produzierten Bauteilen und Konstruktionen dokumentiert. So haben wir in unserem Unternehmen ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt, in welchem sämtliche Elemente der Norm dokumentiert und erfasst sind. Dieses QM-System ist von der Geschäftsführung als verbindlich erklärt und sämtlichen Mitarbeitern in der Produktion bekannt. Unsere Schweißer besitzen die notwendigen Prüfbescheinigungen, ihre Arbeit wird durch zertifiziertes Prüfpersonal überwacht.

ISO 14001:2015

Die ISO 14001:2015 Zertifizierung entspricht der Einhaltung der Norm nach den Richtlinien des Deutschen Instituts für Normung (DIN).

ISO 14001

Mit unserer Zertifizierung in dieser Umweltmanagementnorm stellen wir sicher, nach ökologischen Maßstäben zu produzieren und die Produktionsprozesse stets auf mögliche Verbesserungen hin zu überprüfen.

OHSAS 18001-2007

Unsere Mitarbeiter stehen durch ihre tägliche Leistung für den Erfolg des Unternehmens. Um dies angemessen zu würdigen und den Arbeitsschutz unserer Mitarbeiter gemäß internationaler Standards zu gewährleisten, haben wir unsere Arbeitsschutz- und Gesundheitsschutz Politik nach OHSAS 18001:2007 zertifizieren lassen. So unterliegen sowohl Routineaufgaben als auch spezielle Tätigkeiten der stetigen Überprüfung hinsichtlich ihrer Gefahren und Risiken für die Mitarbeiter.

Haftpflichtversicherung des Herstellers

Für die hohe Qualität unserer Produkte und Arbeiten stehen wir nicht nur mit unserem Namen, sondern sind zugleich durch eine Haftpflichtversicherung versichert. Diese deckt sowohl Schäden, die durch fehlerhafte Produkte entstehen können als auch Schäden, die aus mangelhaft durchgeführten Arbeiten entstehen.

Weiterlesen

Die unsichtbaren Risiken beim Schweißen

Die Arbeit als Schweißer bringt zahlreiche gesundheitliche Risiken mit sich. Daher ist es wichtig, diese Risiken beim Schweißen zu kennen und vorbeugend zu vermeiden.

Frühe Gesundheitsvorsorge und Arbeitsschutz zahlen sich aus

Viele ältere Menschen bereuen, in früheren Jahren nicht mehr auf ihre Gesundheit geachtet zu haben. Insbesondere Arbeiter in technischen Berufen zeigen im Alter gesundheitliche Schäden, die nach heutigem Stand des Arbeitsschutzes zu vermieden gewesen wären. Was in jungen Jahren noch ignoriert wird, belastet die Gesundheit im Alter oftmals sehr stark.

Risiken beim Schweißen

Beim Schweißen zeigt sich, dass die Dämpfe, die über Jahre eingeatmet wurden, zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen können. Auch die Geräusche, denen die Ohren tagein tagaus ungeschützt ausgesetzt waren, können im Alter das Hörvermögen massiv beeinträchtigen. Werkstücke und Arbeitsmaterialien, die nicht zu schwer waren, um sie ohne fremde Hilfe zu tragen, können im Alter Erkrankungen der Schultern hervorrufen.

Viele Arbeiten beim Handschweißen werden in kniender Haltung durchgeführt. Über die Jahrzehnte kann sich dies zu irreparablen Schäden der Kniegelenke führen. Viele der scheinbar unbedeutenden Aktivitäten im Beruf des Schweißers können in späteren Lebensjahren zu Erkrankungen führen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich viele dieser Leiden durch ein paar einfache Änderungen im Alltag vermeiden lassen.

Gase und Dämpfe beim Schweißen vermeiden

Manchmal machen sich die giftigen Gase und Dämpfe direkt bei der Arbeit bemerkbar. Treffen beispielsweise Zinkdämpfe auf galvanisiertes Metall und werden eingeatmet, erkranken viele Schweißer am sogenannten Metall-Rauch-Fieber. Die Symptome sind Nachtschweiß, Schüttelfrost und Magenschmerzen. Andere Dämpfe verursachen Atemnot oder Kopfschmerzen.

Die größte gesundheitliche Gefahr geht jedoch von all den Gasen und Dämpfen aus, die im Laufe des Berufslebens ohne sofortige Erkrankung eingeatmet werden. Fest installierte Luftmessungen zeigen dabei zwar die Einhaltung der gesundheitlichen Grenzen, jedoch können diese nicht als ein absolut sicheres Expositionsniveau betrachtet werden.

Gesundheitliche Schäden beim Handschweißen bleiben lange unbemerkt

Schweißrauch ist eine Kombination der Dämpfe aus verschiedenen Metallen. Zum Beispiel enthält Weichstahl überwiegend Eisen, aber auch Mangan, welches die Gesundheit schädigen kann. Edelstahl enthält neben Eisen auch Nickel und Chrom. Jede Verbindung kann dabei unterschiedliche gesundheitliche Auswirkungen auf den Schweißer haben.

Schweißrauch

Die menschliche Nase filtert die Atemluft und hindert dabei viel Rauch, Dämpfe und Schleifstaub. Allerdings sind zahlreiche Rauchpartikel derart klein, dass sie ungehindert durch die Nase, die Sinushöhle und den Hals in die Lunge gelangen können. Die meisten Arbeiter bemerken dabei keinerlei Irritationen. Erst nach vielen Jahren des Einatmens von Schweißrauch zeigen sich die ersten gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Diese können sich zunächst beim Treppensteigen bemerkbar machen, jedoch bereits viel weiter fortgeschritten sein.

Präventive Maßnahmen für die Gesundheit beim Schweißen

  • Halten Sie Ihr Gesicht aus den Schweißdämpfen. Besteht eine natürliche Durchlüftung, so lassen Sie die Dämpfe von Ihrem Gesicht wegwehen. In schlecht durchlüfteten Räumen kann ein Ventilator den Rauch und die Dämpfe zerstreuen.
  • Schweißen Sie nur sauberes Metall. Entfernen Sie vor dem Handschweißen die Beschichtungen und Lacke im Schweißbereich.
  • Nutzen Sie die vorhandenen Absauganlagen. Positionieren Sie die Haube in der Nähe der Schweißnaht und richten Sie Ihren Arbeitsplatz vor Beginn der Arbeiten ein.
  • Tragen Sie Gehörschutz. Auch wenn die Geräusche nicht als störend laut empfunden werden, so sind sie laut genug, um Nervenzellschäden zu verursachen. Im Laufe eines Berufslebens summieren sich die kleinen Schäden.
  • Schonen Sie ihre Gelenke und nutzen Sie die Hilfe mechanischer Hebehilfen. In jungen Jahren macht das Heben schwerer Teile dem Körper nicht zu schaffen, aber auch diese konstanten Belastungen können dem Körper auf Dauer schaden.

Weiterlesen

Rohrlaserschneiden in Großserien

Das Rohrlaserschneiden in Großserien ist die wirtschaftlichste Produktionsmethode in der Bearbeitung von Metallrohren, die zugleich eine konstant hohe Qualität gewährleistet.

Rohrlaserschneiden in Großserien

Mit unserer Erfahrung und Expertise im Rohrlaserschneiden verarbeiten wir Rohre, Hohlprofile aus dem Stahlbau und Sonderprofile mit absoluter Präzision und hoher Geschwindigkeit. Individuelle Anforderungen an die Werkstücke werden hierbei ebenso berücksichtigt wie die Wirtschaftlichkeit der Produktion. Das Laserschneiden von Rohren ist ideal für eine Vielzahl von Aufgaben. Dabei umfasst das Spektrum der Anwendungsgebiete einfache Aufgaben wie Durchdringungen genauso wie komplexe Kontur- und Verbindungsschnitte, die auch in filigranen Dimensionen möglich sind. Ein weiterer Vorteil des Laserschneidens von Rohren ist die Möglichkeit, Innengewinde in die Werkstücke einzubringen, während diese noch im Laserrohrschneider liegen. Dies spart Zeit und Aufwand – ein Vorteil, der direkt unseren Kunden zugute kommt.

Rohrlaserschneiden Anwendungen und Einsatzgebiete

Mit dem Rohrlaserschneiden für Großserien ist es möglich, hohle Werkstücke aus Metall kosteneffizient und in hoher Qualität zu bearbeiten. Dabei werden sämtliche Arten an Durchdringungen, Gehrungen, Konturen und Schlitzen möglich. Sonderschnitte sind frei programmierbar und getreu den Kundenspezifikationen. Hiervon profitieren insbesondere Aufträge in der Massenfertigung. Die Programmierung des Rohrlaserschneiders ist nur einmalig erforderlich und die Ausführung in der Produktion kann beliebig oft wiederholt werden.

Laserschneiden von Rohren in Großserien

Im direkten Vergleich der Bearbeitung von Rohren in konventioneller, manueller, Technik und dem Laserschneiden von Rohren fallen die Unterschiede der beiden Techniken auf. Während bei manueller Arbeit nach einer kurzen Planungsphase direkt mit den Arbeiten am Werkstück begonnen werden kann, ist der Aufwand der Planung beim Rohrlaserschneiden wesentlich höher. So werden nicht nur die Abmessungen der zu schneidenden Flächen am Computer programmiert, sondern auch die Reihenfolge der Abläufe in der Bearbeitung. Die computerunterstützte Fertigung unterstützt dabei den Arbeiter durch vorhandene Materialdatenbanken mit Informationen zu Bearbeitungsdauer, Werkzeugen und Arbeitsgeschwindigkeiten.

Laserschneiden von Rohren

Sind die Abläufe einmal programmiert und im Testlauf kontrolliert, können sie beliebig häufig wiederholt werden. Die Ergebnisse sind dabei in konstant hoher Qualität, jedes Werkstück entspricht den Vorgaben. Fertigungstoleranzen werden beim Laserschneiden von Rohren minimiert. Bei der manuellen Bearbeitung hingegen sind die Fertigungstoleranzen größer, auch wenn die Arbeiten durch erfahrene Arbeiter und qualitativ hochwertige Werkzeuge durchgeführt werden.

Vorteile der Großserien im Rohrlaserschneiden

Die Vorteile von Großserien im Rohrlaserschneiden nehmen mit der Anzahl der Werkstücke zu. Der einmalige hohe Aufwand zur Planung und Einrichtung relativiert sich dabei schnell. Im Vergleich zur konventionellen Bearbeitung mit mechanischen Werkzeugen sind dabei enorme Kosteneinsparungen möglich. Zugleich sind die Toleranzen wesentlich enger, als bei der manuellen Bearbeitung. Das Rohrlaserschneiden erfordert, je nach Komplexität, kaum Nachbearbeitung der Schnittstellen. Auch dies spart Zeit und vermeidet Qualitätsschwankungen.

Komplexe Bauteile und Konstruktionen können beim Rohrlaserschneiden in hoher Flexibilität produziert werden. Sind es nur geringfügige Modifikationen wie veränderte Abmessungen oder Positionen, so werden diese direkt am Computer in kurzer Zeit programmiert, ohne die anderen Arbeitsschritte zu wiederholen.

Eine feste Größe zur Entscheidung für das Rohrlaserschneiden gibt es nicht. Diese hängt von der Komplexität der Arbeit ab. Aus Erfahrung wissen wir jedoch, dass bereits ab Kleinserien die Vorteile überwiegen und bei Großserien das Laserschneiden von Rohren die wirtschaftlichste Produktionsform ist.

Weiterlesen

BS OHSAS 18001-Zertifizierung

Um unseren Arbeitsschutz weiter voranzutreiben, haben wir das Arbeitsschutzmanagementsystem OHSAS 18001 bei Kovinc umgesetzt. Dabei handelt es sich um das weltweit bekannteste Arbeitsschutzsystem. Entwickelt wurde es von der Occupational Health and Safety Assessment Series (kurz OHSAS). Die Zertifizierung wird in über 80 Ländern weltweit anerkannt.

BS OHSAS 18001

Mit der OHSAS 18001-Zertifizierung senken wir langfristig die Gesundheits- und Arbeitsrisiken für unsere Besucher, Kunden und Mitarbeiter. Wir zeigen damit deutlich, dass Arbeitssicherheit und Gesundheit einen hohen Stellenwert bei Kovinc genießen.

Arbeitssicherheit erhöht unsere Wettbewerbsfähigkeit

Im Zuge der zunehmenden Internationalisierung des Wettbewerbs steigen die Anforderungen an Unternehmen. Die Reaktionszeiten werden immer schneller. Kommt es nun zu Unfällen oder Ausfallzeiten, führt dies zu Unterbrechungen im Betriebsablauf. Dadurch werden der Produktions- und Lieferprozess gestört und im schlimmsten Fall geht ein Auftrag verloren. Mit dem Arbeitsschutzmanagementsystem der OHSAS senken wir durch die Systematisierung gesundheitstechnischer und Arbeitssicherheits-Aspekte das Unfallrisiko.

Arbeitsschutzmanagementsystem

Um dies zu gewährleisten, haben wir uns ein ganzes Management-Pflichtenheft auferlegt. Dabei analysieren und identifizieren wir eventuell vorhandene Gefahren und ordnen diese bestimmten Kriterien zu, um sie angemessen bewerten zu können. Die Ergebnisse dienen uns als Basis, um Ziele zu formulieren und die dazugehörigen Programme in der Praxis umzusetzen. So verbessern wir den Arbeitsschutz langfristig. Zudem wurden unsere Mitarbeiter dementsprechend geschult und können eigenständig und -verantwortlich Gefahrenquellen erkennen und beseitigen. So sind wir auf alle Notfälle vorbereitet.

Vorteile für unsere Kunden, Besucher und Mitarbeiter

  • Ein geringeres Arbeitsunfallrisiko dank Systematisierung der Gesundheits- und Arbeitssicherheitsschutzaspekte.
  • Gesteigerte Reputation bei Kunden, Lieferanten, Investoren und Behörden.
  • Erhöhte Motivation und ein stärkeres Sicherheitsbewusstsein unserer Mitarbeiter.
  • Wir garantieren die Einhaltung aller behördlichen und gesetzlichen Auflagen zum Thema Gesundheits- und Arbeitsschutz.
  • Weniger Produktionsunterbrechungen und Ausfallzeiten.
  • Geringere Versicherungskosten.

Für Mitte 2017 hat die OHSAS bereits eine neue Norm geplant. Diese soll die Bezeichnung ISO 45001 tragen. Möglicherweise wird diese Norm die OHSAS 18001 komplett ablösen.

Zusammenfassung

Die OHSAS 18001 bringt unseren Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter und Behörden verschiedene Vorteile. Doch in erster Linie profitieren unsere Mitarbeiter durch den erhöhten Arbeitsschutz. Dieser führt in der Praxis zu weniger Unfällen, wodurch die Produktions- und Lieferprozesse weniger gestört werden. Davon profitieren wiederum unsere Kunden.

Weiterlesen

Stahlbau: die großtechnische Fertigung

Unter Stahlbau versteht man in der Industrie die großtechnische Fertigung sowie Montage von Stahlanlagen und -werken.

Stahlbau

Die Europäische Union hat mit der EN 1993 Eurocode 3 eine umfangreiche Norm aufgestellt. Die Norm definiert europaweit einheitliche Anforderungen an die Sicherheit von Stahlkonstruktionen. Ziel ist es, das Versagen von Stahlkonstruktionen wie Stahlbrücken, Stahlhallen oder Kränen zu verhindern.

Abgrenzung zum Metallbau

Stahlbauarbeiten sind gemäß DIN 18335 keine Metallbauarbeiten. Doch die Trennung beider Bauarbeiten ist zum Teil schwierig, da der Metallbau auch Dienstleistungen enthält, die unter den Stahlbau fallen.

Was ist Stahl?

Das Wort Stahl leitet sich von dem indogermanischen Urwort „stehli“ ab und bedeutete ursprünglich „Axt“. Es ist also der Werkstoff, aus dem bereits früher die Äxte hergestellt wurden. Was damals noch der Schmied erledigte, machen heute Stahlbauer. Die heutige Definition von Stahl hat sich natürlich verändert. Die Werkstoffkunde definiert Stahl als eine metallische Legierung, deren Hauptbestandteil Eisen ist.

Stahl

Das Eisen im Stahl lässt sich formen (im Gegensatz zum Gusseisen). Unterschiedliche Universitäten definieren Stahl anders. Eine einheitliche Definition sucht man vergebens. In der Arbeitswelt trifft man häufig auf die Definition nach DIN EN 10020:2000-07. Demnach muss im Werkstoff die Eisenlegierung geringer als 2% sein, damit er als Stahl bezeichnet werden kann. Eine Ausnahme bilden Chromstähle.

Arten von Stählen

Die EN 10020:2000 unterscheidet Stahl in drei Hauptgüteklassen:

  • Unlegierte Stähle: Unlegierte Stähle erkennt man daran, dass ihr Zusatz überwiegend aus Kohlenstoff besteht. Sie enthalten nur wenige andere Eisen wie Kupfer, Nickel, Chrom, Blei, Silizium oder Mangan.
  • Nichtrostende Stähle: Diese Art von Stählen hat einen Kohlenstoffanteil von maximal 1,2% und besteht zu mindestens 10,5% aus Chrom.
  • Weitere legierte Edelstähle und Stähle

Stähle erhalten Kurznamen, die in der EN 10027 festgelegt sind. Von den ca. 2500 verschiedenen Stählen wurden ca. 2000 in den vergangenen zehn Jahren entwickelt.

Weitere Einteilung der Stahlarten nach Anwendungsgebiet

Hier folgt eine Aufzählung ausgewählter Anwendungsgebiete für Stahl:

  • Messerstahl
  • Federstahl
  • U-Boot-Stahl
  • Duplex-Stahl
  • Tiefziehstahl
  • Pipelinestahl
  • Vergütungsstahl
  • Werkzeugstahl
  • Spannstahl

Veränderung der Eigenschaften

Die Eigenschaften eines Stahls können durch sogenannte Stahlveredler verändert werden. Solche Veredler sind beispielsweise Chrom, Mangan, Cobalt, Wolfram, Niob, Molybdän und Vanadium.

Weiterlesen

ISO 14001: Umweltmanagementsystem

Im September 2015 hat die Internationale Organisation für Normung (ISO) die endgültige Version der ISO 14001 herausgegeben. In der neuesten Version wurde die Norm nochmals grundlegend überarbeitet.

ISO 14001

Die ISO 14001 Zertifizierung ist weltweit gültig und anerkannt. Mit dieser Zertifizierung haben wir unser wirtschaftliches und effizientes Umweltmanagement von einer anerkannten Zertifizierungsstelle prüfen lassen. Damit zeigen wir öffentlich, dass wir eigenverantwortlich und selbst verpflichtend den Schutz der Umwelt in die eigenen Hände nehmen.

Um das Zertifikat zu erhalten, haben wir unsere Schwachstellen im Umweltschutz aufgedeckt und eine Basis für einen fortdauernden und kontrollierbaren Verbesserungsprozess gelegt. Wir haben Risiken für die Umwelt auf ein Minimum reduziert und schonen dadurch die Ressourcen und steigern dauerhaft die Umweltleistung. Um einen effektiven Umweltschutz aktiv betreiben zu können, bedarf es neben moderner Technologie auch eines leistungsfähigen Umweltmanagementsystems.

Es geht uns nicht darum, lediglich gesetzliche Vorschriften einzuhalten. Unser Umweltmanagement ist strategisch ausgerichtet. Das bedeutet, sämtliche Mitarbeiter sind für das Thema Umweltschutz sensibilisiert und achten stets darauf, Schäden an der Umwelt zu verhindern und präventiv vorzubeugen. Durch diese Maßnahmen konnten wir unsere Nachhaltigkeit spürbar steigern.

ISO 14001-Zertifizierung

Die Zertifizierung ist für uns auch ein wirksames Marketing-Instrument, um Kunden zu gewinnen. Dazu wird unser Umweltmanagement-System regelmäßig von Behörden kontrolliert.

Für unsere Kunden ergeben sich durch die Zertifizierung folgende Vorteile:

  • Höhere Flexibilität

Mit dem Zertifikat der ISO 14001 mussten wir unseren persönlichen Reifegrad unter Beweis stellen. Das hat uns noch flexibler gemacht.

  • Mehr Eigenverantwortung

Unsere Mitarbeiter sind nun noch qualifizierter als zuvor und unsere Vorgehensweisen in der Fertigung sind durchdachter geworden.

  • Stärkeres Vertrauen

Die Fähigkeiten unseres Unternehmens wurden einmal mehr unter Beweis gestellt. Das schaffte nicht nur Vertrauen bei unseren Kunden, sondern auch bei unseren eigenen Mitarbeitern.

  • Förderung der Stärken

Im Zuge der Zertifizierung haben wir einmal mehr auf unsere Stärken geschaut und diese weiter ausgebaut. Nun können wir Kundenaufträge noch selbstständiger ausführen als zuvor.

  • Steigerung des Mehrwerts für den Kunden

Im Zuge der Zertifizierung unternahmen wir eine Kosten/Nutzen-Rechnung. Die Umsetzung des Umweltmanagement-Systems schafft einen echten Mehrwert für unsere Kunden.

Zusammenfassung

Insgesamt sind wir mit dem neuen Umweltmanagement-System mehr als zufrieden. Nicht nur wir und die Umwelt profitieren davon, sondern auch unsere Kunden. Darauf sind wir stolz.

Weiterlesen

Die berühmtesten Metallkonstruktionen der Welt

Es gibt auf der Welt sehr berühmte Metallkonstruktionen. In diesem Artikel stellen wir die imposantesten Wolkenkratzer aus Metall vor. Was haben alle diese beeindruckenden Konstruktionen gemeinsam? Viele Tonnen Stahl. Einige Gebäude waren zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung die höchsten Gebäude der Welt. Doch schon ein Jahr später wurden sie von einem anderen Gebäude überholt. Und trotzdem bleiben alle diese Gebäude in unserem Gedächtnis hängen. Neben der Höhe sind auch ihre Architektur und ihre Langlebigkeit eine Besonderheit.

Der Eiffelturm

Der Eiffelturm ist zwar nicht die größte Metallkonstruktion der Welt, doch schafft er es in einer solchen Liste immer auf den ersten Platz. Er wurde bereits 1889 gebaut und misst 320 Meter.

Der Eiffelturm

Er war über 42 Jahre das höchste Gebäude der Welt, bis das Chrysler Gebäude errichtet wurde.

Die Brooklyn Bridge

Eine der Brücken in New York erreichte einen legendären Status, die Brooklyn Bridge. Sie ist mittlerweile über 130 Jahre alt und brauchte aufgrund des vielen Stahls sehr lange für ihre Vollendung.

Die Brooklyn Bridge

Heute wird sie vor allem den Touristen vorgeführt und die ist die älteste, noch für den Stadtverkehr zugelassene Brücke.

Burj Khalifa

Das Burj Khalifa steht in Dubai und ist momentan mit seinen 829,8 Metern das höchste Gebäude der Welt. Es ist eine gigantische Metallkonstruktion die im Jahr 2009 fertig gestellt wurde.

Burj Khalifa

Die Bauzeit betrug fünf Jahre. Die Konstruktion nutzt eine Rohrbündelarchitektur, um die Menge des erforderlichen Stahls zu reduzieren. Das Gebäude umfasst 163 Stockwerke, einen 11 Hektar großen Park, eine Aussichtsplattform im 124 Stockwerk und einen 275 Meter langen Springbrunnen, der Wasser in eine Höhe von bis zu 150 Meter schießt. Der Fahrstuhl muss insgesamt 504 Meter zurücklegen.

Das Empire State Building

Das Empire State Building steht in New York und wurde 1931 mit seinem stylischen Turm gebaut. Das Gebäude hat 103 Stockwerke und war über 40 Jahre lang das höchste Gebäude der Welt.

Das Empire State Building

Bis es vom Chrysler Building überholt wurde. Das Chrysler Building wurde 1973 zum von den Sears Towers (heute Willi Towers genannt) in Chicago überholt. Der Stahlrahmen des Empire State Buildings alleine wiegt 57.000 Tonnen. Das beeindruckende ist, dass sein Bau nur 13 Monate dauerte.

Willies Tower

Die Willis Tower stehen in Chicago und wurden innerhalb von drei Jahren gebaut. Sie dominieren heute die Skyline der Stadt. Das Gebäude ist eine einzige Metallkonstruktion und wurde 1973 fertig gestellt.

Willies Tower

Die Konstruktion wird von verschiedenen Stahlträgern zusammengehalten und gestützt. Dadurch hat das Gebäude die nötige Stabilität, um den starken Winden Chicagos standzuhalten.

Weiterlesen