3 Tipps zum Entrosten von Metall

Gartengeräte, Zäune, Haushaltsgeräte – das sind nur einige Beispiele, bei denen das Metall anfällig für Rostbildung ist. Gerade wenn Feuchtigkeit in Kontakt mit dem Metall kommt, ist Rost nicht weit weg.

Über die Jahre ist es dementsprechend üblich, dass Metall rostet. Das liegt an der Oxidation, welche beim Metall für die Rostbildung sorgt. In einem solchen Fall ist es erforderlich, das Metall sorgfältig und vor allem gründlich zu entrosten.

Rostiger Zaun

Andernfalls kann es vorkommen, dass der Rost das Metall vollkommen zerstört. Wer seine Güter vor Rost bewahren möchte, sollte den Rost entfernen und mit gezielten Maßnahmen eine erneute Rostbildung vorbeugen. Hierfür eignen sich verschiedene Methoden (Rostentfernung mit Hausmitteln, mit handelsüblichen Mitteln, usw.).

1. Rostentfernung mit Hausmitteln

Eine wirksame und vollkommen gängige Methode im Rahmen der Rostentfernung ist das Verwenden von Hausmitteln. Vor allen Dingen weißer Essig eignet sich hervorragend, da er auf Rost reagiert und diesen vom Metall entfernt.

Die Kombination aus Limone und Salz ist ebenfalls erprobt. Hierbei wird die Limonen Schale als Reibmittel verwendet und anschließend wird der Saft der Limone mit Salz kombiniert und das Metallstück für mehrere Stunden darin gelassen.

Die Entfernung von Rost mit Hilfe von Hausmitteln ist ein erster Versuch. Sollte diese Vorgehensweise nicht funktionieren, so gilt es effektivere Maßnahmen wie die Verwendung von handelsüblichen Produkten zur Rostentfernung zu verwenden.

2. Rostentfernung mit handelsüblichen Mitteln

Chemische Rostentfernungsmittel sind in der Praxis absolut gängig und in den unterschiedlichsten Varianten erhältlich. Phosphorsäure ist beispielsweise eine wirksame Methode, um den Rost von Metallgegenständen zu entfernen.

Um den Rost von Metall zu entfernen, kann alternativ auch Oxalsäure genutzt werden. Hierbei ist jedoch eine Schutzkleidung samt Gummihandschuhen empfehlenswert. Die Dämpfe der Säure sind giftig, weshalb auch eine Schutzbrille sinnvoll ist.

Oxalsäure

Bei diesen beiden Methoden wird der Metallgegenstand mit Klarspüler abgewaschen. Die Säure gilt es anschließend mit Wasser zu mischen und danach brauch das Metallgut nur noch in die Mischung gelegt und danach nach etwa 30 Minuten gereinigt werden. Wichtig ist generell beim Rostentfernen, dass der gesamte Rost entfernt wird.

3. Rostentfernung mit gebräuchlichen Hilfsmitteln

Abseits der Haus- und handelsüblichen Mittel gibt es natürlich eine Vielzahl von Hilfsmitteln, mit denen Rost entfernt werden kann. So eignen sich beispielsweise Feilen, Drahtbürsten oder Schleifpapier zur Entfernung von Rost.

Mithilfe von Stahlwolle, einem Winkelschleifer, Nassschleifschwämmen oder einem Sandstrahlgerät kann Rost ebenfalls entfernt werden. Bei solchen Vorgehensweisen zur gründlichen Entfernung von Rost ist es stets ratsam, eine ordnungsgemäße Schutzkleidung zu tragen.

Ist der Rost erst einmal entfernt, so können Anwender mit Rostschutzöl und Lack eine erneute Rostbildung vermeiden.

So kann Rost bei Metallgegenständen vermieden werden

Damit es erst gar nicht zu einer Rostbildung bei Metallgegenständen kommt, gibt es einige Tipps. So ist es beispielsweise bei Werkzeug und Gartengeräten sinnvoll, diese metallischen Gegenstände stets sauber und trocken zu lagern.

Gerade in der Metallindustrie muss Metall nicht gleich weggeworfen werden, nur weil sich etwas Rost angesetzt hat. Mit ein wenig Zeit und Geduld kann prinzipiell jede metallische Oberfläche von Rost befreit werden.

Wichtig ist, dass die Metallgegenstände ordnungsgemäß aufbewahrt und regelmäßig gereinigt werden.

4 Methoden zum Schneiden von Metall

Das Metallschneiden zählt zu den häufig vorkommenden Anwendungen. Viele Kunden verlangen das mittlerweile auch von den Firmen. Generell erfreut sich die Metallbearbeitende Industrie in den letzten Jahren einer enorm großen Beliebtheit.

Schneiden von Metall

Es gibt die verschiedensten Methoden, um Metall zu schneiden. Einige werden nicht so häufig verwendet, andere sind besonders und werden häufiger angewandt. In diesem Artikel möchten wir auf 4 Methoden zum Schneiden von Metall eingehen. Die erste Methode ist beispielsweise die Blechschere.

Durch diese Methode haben Unternehmen die Möglichkeit, Bleche und Profile von verschiedensten Metallen zu schneiden. Zu berücksichtigen ist allerdings die Tatsache, dass dabei nur eine Metalldicke bis 1,5 mm möglich ist.

Wasserstrahlschneidmaschine und Brennschneiden

Eine wirkungsvolle und vielfach eingesetzte Methode, um Metall zu schneiden ist das Verwenden der Wasserstrahlschneidmaschine. Bei dieser Methode wird das zu schneidende Metall, mit einem Wasserstrahl geschnitten.

Diese Methode erreicht hohe Druckzahlen und wird primär in Bereichen eingesetzt, wo es auf eine hohe Genauigkeit und Präzision ankommt. Auch das autogene Brennschneiden fällt zu den Methoden, welche gerne beim Schneiden verwendet werden.

Bei dieser Vorgehensweise erhitzt das Metall und wird anschließend mit einem Sauerstoffstrahl bearbeitet. Diese Methode kommt häufig bei Werkstücken zum Einsatz, bei denen die Präzision zwar wichtig, aber kleinere Ungenauigkeiten vorkommen dürfen.

Plasma- und Laserschneiden

Die zwei letzten Methoden, die wir vorstellen möchte, überzeugen vor allen durch einen Aspekt – Präzision. Beim Plasmaschneiden wird das Metall mit einem Plasma-Laser geschnitten.

Dieser wird durch einen elektrischen Lichtbogen hergestellt und dadurch können so gut wie alle Metallarten problemlos geschnitten werden. Das Plasmaschneiden ist primär wegen der enorm hohen Geschwindigkeit so beliebt.

Ähnlich schaut es mit dem normalen Laserschneiden aus. Hierbei wird das Metall allerdings mit einem normalen Laserstrahl erhitzt und auf Temperatur gebracht. Danach kommt wieder der Sauerstoff zum Einsatz. Durch diese Kombination werden sehr gute und präzise Ergebnisse erzielt.

Wichtige Faktoren für die Wahl des geeigneten Verfahrens

Welches Verfahren am besten für das jeweilige Metall geeignet ist, hängt von sehr vielen Faktoren ab. Unter anderem ist auf die Legierung oder auf die Dicke zu achten. Auch die Arbeitsumgebung oder die Größe sind entscheidend. Pauschal kann gar nicht genau gesagt werden, welches Verfahren für welches Metall am ehesten geeignet ist.

Wenn Sie Ihr Metall von einem professionellen Metallverarbeitungsbetrieb mit Erfahrung geschnitten haben möchten, ist Kovinc der richtige Ansprechpartner. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir beraten Sie gerne dabei, welche Methode für Ihr Metall am besten geeignet ist.

Wie funktioniert die Lohnfertigung in der Metallbearbeitung?

Die Metallbearbeitung boomt mehr denn je. Die Unternehmen erfreuen sich einer großen Nachfrage und die Auftragslage sieht hervorragend aus. Um der Nachfrage gerecht zu werden, erhält der Begriff Lohnfertigung eine zunehmend größere Rolle.

Doch worum handelt es sich eigentlich bei der Lohnfertigung? Der Begriff wird in der Branche oftmals auch als verlängerte Werkbank definiert. Im Grunde handelt es sich dabei explizit um das Auslagern von einzelnen Teilaufgaben.

Lohnfertigung in der Metallbearbeitung

Oftmals werden sogar ganze Aufträge und Prozesse im Rahmen der Herstellung ausgelagert. In der Regel werden die Teil- und Komplettprozesse an speziell auf diesen Bereich ausgerichtete Unternehmen outsourct. Diese sind auf den Bereich spezialisiert und können die Aufträge problemlos erbringen.

Diese Arbeiten werden in der Metallbearbeitung outsourct

Die gesamte Metallbearbeitungsindustrie profitiert vom Abgeben einzelner Teilaufträge. Zu den meist vorkommenden Aufträgen im Outsourcing zählen das Trennen, Beschichten oder Zusammenfügen von Metallwerkstücken.

Auch Umformarbeiten fallen immer wieder in den Bereich und werden im Rahmen der Lohnfertigung an externe Firmen weitergegeben. Doch nicht nur eine hohe Nachfrage ist ein Grund für die das Abgeben.

Fehlt beispielsweise eine notwendige Maschine, so kann dies die Produktherstellung erschweren. Deshalb greifen viele Metallbearbeitungsbetriebe auf Outsourcing zurück. Weitere Gründe können mangelndes Wissen oder das Fehlen der notwendigen Qualifikation von den Mitarbeitern sein.

Die Vor- und Nachteile der Lohnfertigung

Die Lohnfertigung bringt viele Vorteile, aber auch ein paar Nachteile mit sich. Doch kommen wir erst einmal zu den Vorteilen. Bei stark variierenden Bedarfskapazitäten ist das Auslagern von Aufträgen besonders vorteilhaft.

Produktionshalle von Kovinc

Durch die Lohnfertigung brauchen Unternehmen aber auch keine teuren Maschinen, zusätzliches Personal oder in andere betriebliche Mittel investieren. Zudem fallen keine Kosten für Weiterbildungen an. Die Auslagerung macht allerdings erst ab einer Kostenersparnis von etwa 20 % Sinn.

Was die Nachteile vom Auslagern angeht, so machen Sie sich als Unternehmen von dem Drittunternehmen abhängig. Dies kann in jedem Fall ein Nachteil sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich ein zuverlässiges Drittunternehmen heraussuchen.

Ihr zuverlässiger Partner im Bereich der Lohnfertigung

Die Firma Kovinc ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um den Bereich Lohnfertigung geht. Wir verfügen über die erforderlichen Kapazitäten, haben geschulte und erfahrene Mitarbeiter und besitzen die neuesten Maschinen.

Im Rahmen der Lohnfertigung helfen wir Ihnen unter anderem in den Bereichen Schweißen und Lasern. Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen haben oder eine Anfrage schicken möchten, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Kovinc ist weltweit tätig und zählt zu den führenden Betrieben.

Wie wichtig die Qualitätskontrolle ist?

Wir von Kovinc stehen für höchste Qualität. Dies zeigen wir bereits seit vielen Jahren. Als innovativer Dienstleister stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Für uns ist es enorm wichtig, dass Sie als Kunde mit unseren Leistungen zufrieden sind.

Aus diesem Grund ist uns das Thema Qualitätskontrolle auch so derart wichtig. Im Rahmen dieser Begrifflichkeit achten wir darauf, dass unser geschultes und äußerst kompetentes Personal die regulatorischen Standards einhält.

Qualitätskontrolle

Zudem werden Messungen durchgeführt, womit wir gewährleisten, dass Ihre Werkstücke den Anforderungen entsprechen. Auf diese Art und Weise stellen wir sicher, dass Ihr Auftrag bei uns in den besten Händen aufgehoben ist. So möchten wir Ihnen helfen, die Werkstücke nach den höchstmöglichen Qualitätsstandards zu fertigen.

So gehen wir bei der Qualitätskontrolle vor

Unser erfahrenes Kontrollpersonal weiß aufgrund von Schulungen und einer fundierten Ausbildung ganz genau, worauf es bei Qualitätskontrollen ankommt. Der Ablauf einer Qualitätskontrolle ist genau strukturiert und verfolgt einen ganz genau definierten Plan.

Zunächst einmal wird überprüft, ob das Material den regulatorischen Standards und Messungen entspricht. Dabei achten wir auf jede Kleinigkeit und nehmen Ihnen wichtige Arbeiten in diesem Zusammenhang ab.

Im Anschluss daran werden von uns die die Werkstücke tiefergehend analysiert. Im Rahmen dieser Untersuchung schauen wir, ob die gefertigten Teile den Normen entsprechen. Jeder einzelne Schritt der Qualitätskontrolle wird dabei dokumentiert. Auf diese Weise gewährleisten wir, dass unsere gefertigten Produkte konform sind und den Standards entsprechen.

Kovinc Qualität für eine nachhaltige Produktion

Mit Hilfe der Qualitätskontrolle möchten wir sicherstellen, dass die von uns gefertigten Produkte den qualitativen Standards entspricht. Doch nicht nur die Produkte werden einer permanenten Kontrolle unterzogen.

Präzise hergestelltes Produkt

Im Rahmen der Qualitätskontrolle überprüfen wir von Kovinc auch stets selbst. Für uns ist Qualität ein hohes Gut und deshalb versuchen wir alles, um die Abläufe zu optimieren. Als innovatives Metallunternehmen sorgen wir bei der Materialbeschaffung, Konstruktion oder bei der Produktion dafür, dass wir Ihnen die gewünschte Qualität offerieren können.

Das unsere Qualität bei der Fertigung stimmt, beweisen unsere Zertifikate. Uns ist es besonders wichtig, dass wir Ihnen die höchstmögliche Qualität anbieten können. Unser Unternehmen steht für Qualität und eine nachhaltige Produktion.

Bei der Qualitätssicherung gibt es verschiedene Formen

Im Rahmen der Qualitätskontrolle gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. So unterscheiden viele zwischen der dynamischen und der statischen Qualitätskontrolle. Ganz gleich, welche Anforderungen Sie haben, wir stehen Ihnen zur Seite.

Unsere Vision besteht darin, Sie als Kunden stets zufriedenzustellen. Dafür arbeiten wir und dafür geben unsere Mitarbeiter jeden Tag alles.

Die wichtigsten Verbindungstechniken in der Metallbearbeitung

Der Themenkomplex Verbindungstechnik ist in der Metallbearbeitung einer der wichtigsten Bereiche. Es passiert nicht selten, dass die unterschiedlichen Metallteile nicht zusammengefügt werden können.

Aus diesem Grund ist es enorm wichtig, dass die Metallteile mit den richtigen Verbindungstechniken verknüpft werden. Natürlich hat jede von diesen Verbindungstechniken gewisse Vor- und Nachteile.

In diesem Artikel werden wir Ihnen die wichtigsten Verbindungstechniken bei der Metallbearbeitung vorstellen. In diesem Zusammenhang werden wir Ihnen auch die Vor- und Nachteile näherbringen.

Das Wolfram Inertgasschweißen (WIG) stellt eine der wichtigsten Verbindungstechniken dar

Das WIG Schweißen gehört zu den wichtigsten Techniken, um Metalle zu bearbeiten. In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen natürlich wichtige Details zum Verfahren nennen. Diese Technik ist zwar deutlich langsamer als andere Arten, doch die Qualität ist zweifelsohne präziser und eignet sich somit allen voran für Feinbleche.

Verbindungstechnik: WIG Schweißen

Bei dieser Verfahrenstechnik besteht zudem der Vorteil, dass bei absolut jedem Metall eine ordentliche und qualitativ hochwertige Schweißnaht entsteht. Bitte bedenken Sie allerdings bei diesem Verfahren, dass das Verbinden von Blechen mit einer hohen Materialstärke absolut nicht geeignet ist.

Zudem sollten Sie berücksichtigen, dass die Produktionszeit durch die langsame Technik länger ausfällt. Wenn Sie also eine größere Stückzahl schweißen möchten, sollten Sie diesen zeitlichen Aspekt in jedem Fall bei der Wahl berücksichtigen.

Eine weitere Verbindungstechnik ist das MIG Schweißen

In diesem Zusammenhang möchten wir erwähnen, dass es die beiden Methoden MIG und MAG Schweißen gibt. Die Abkürzung hierfür bedeutet nur, neutrales Gas (MIG) und nicht neutrales GAS (MAG).

Verbindungstechnik: MAG Schweißen

Das Verhältnis zwischen dem Gas hängt immer primär von dem Metall ab, welches Sie schweißen möchten. Im Gegensatz zur ersten Verbindungstechnik sollten Sie berücksichtigen, dass diese beliebte Form deutlich schneller ist und auch bei höheren Materialstärken problemlos angewandt werden kann.

Wenn Sie am Ende der Planung zwischen WIG-Schweißen und MIG bzw. MAG Schweißen abwägen, sollten Sie den zeitlichen Faktor in jedem Fall nicht unerwähnt lassen. Am Ende hängt dies natürlich auch von Ihren Anforderungen ab.

Das Widerstandsschweißen als häufig genutztes Mittel

Neben den beiden bisher vorgestellten Verbindungstechniken, können Sie sich natürlich auch für das Widerstandsschweißen entscheiden. Hierbei wird allerdings auf zusätzliches Material verzichtet.

Diese Verbindungstechnik ist eine Möglichkeit, um sogar hartnäckige Metalle miteinander zu verbinden. Welche von diesen Verbindungstechniken jedoch am Ende des Tages die beste Wahl ist, hängt primär auch von Ihren Anforderungen ab.

Risiken für die Bediener von Werkzeugmaschinen

Bediener von Werkzeugmaschinen sind oft einem gewissen Risiko ausgesetzt. Dabei spielen viele Faktoren eine gewisse Rolle und deshalb ist es wichtig, dass Bediener von Werkzeugmaschinen sich sorgfältig mit den Gefahren beschäftigen.

In diesem Artikel erfahren Sie viele Risiken, denen die Bediener ausgesetzt sind. Natürlich ist dies auch immer von den Maschinen abhängig. Dabei spielt das Baumaß eine genauso wichtige Rolle wie der Zustand oder die potenzielle Lebensdauer.

Bediener von Werkzeugmaschinen

Es ist enorm wichtig, den Bedienern zu erklären, was Sie im Falle einer Fehlfunktion tun sollen. Missbräuchliches Bedienen und unerwartetes Verhalten ist in diesem Zusammenhang genauso wichtig und kann zu einer Gefahr werden.

Das Feststellen von den Gefahren

Je nachdem, welche Funktionen die Maschinen haben, kann eine fehlerhafte oder falsche Bedienung die folgenden Gefahren hervorrufen:

Bei Kontrollverlust vom Anwender (Insbesondere bei Bedienern, die etwas Drücken müssen, sind von diesem Thema betroffen) oder reflexartigem Verhalten bei einem technischen Defekt sind ebenso eine mögliche Gefahr.

Insbesondere bei Unaufmerksamkeit oder Konzentrationsschwäche kann es zu einer großen Gefahr kommen. Kommt es zu einem technischen Defekt und die Maschine muss schnell wieder laufen, so kann es ebenfalls zu Gefahrensituationen kommen. Die Bediener sind außerdem auch beim Auswechseln von Werkstücken einem Risiko ausgesetzt.

Das Einschätzen vom Risiko

Es ist für Bediener enorm wichtig, dass die Gefahren und das Risiko ermessensvoll eingeschätzt werden. Als Bediener wird man Tag für Tag mit potenziell gefährlichen Situationen konfrontiert.

Einschätzen vom Risiko

Wenn es zu einer Gefahrensituation kommt, müssen Sie diese kategorisieren und Maßnahmen ergreifen. Dabei lässt sich das Risiko in die folgenden Gefahren unterteilen: Mechanische Gefahren, Thermische Gefahren, Elektrische Gefahren, Vibrationen, Material, Abrutschen, fehlerhaftes Bedienen und auch Strahlungen sind für Bediener mögliche Gefahren.

All diese Risiken und Gefahren müssen vom Bediener richtig eingeschätzt werden. Bei scharfen Kanten beispielsweise muss vorab geschaut werden, welche Handschuhe getragen werden müssen.

Das Bewerten von Gefahren und Risiken

Ganz gleich, welche Gefahren und Risiken auftreten – die Bediener stehen permanent unter einem großen Druck und müssen dieses stets auf ein Minimum reduzieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, stets spezielle Schuhe zu tragen, eine Schutzbrille beim Schweißen und auch spezielle Handschuhe sind enorm wichtig.

Auf diese Art und Weise kann die Gefahr für die Bediener von Werkzeugmaschinen deutlich gesenkt werden. Es geht um den Schutz von den Maschinen und vor allen Dingen von den Bedienern. Regelmäßige Schulungen für die Maschinen und der richtige Umgang sind in diesem Zusammenhang essenziell.

Edelstahl pflegen – So machen Sie es richtig

Edelstahl bietet zahlreiche Vorteile, welche das Material optimal geeignet für den Einsatz in verschiedenen Bereichen werden lassen. Unter anderem ist der Stahl natürlich besonders stabil, stark und widerstandsfähig.

Ob auf modernen Küchengeräten, im Bau oder bei alltäglichen Gegenständen wie dem Besteck, der Edelstahl ist heute im Alltag vieler Menschen allgegenwärtig. Durch den hohen Reinheitsgrad überzeugt der Stahl zudem mit einer modernen und mehr oder weniger attraktiven Optik.

Metallzaun

Damit diese und die Funktionalität des Edelstahls erhalten bleiben können, spielt natürlich die richtige Pflege eine wichtige Rolle, aber auch der effektiven Reinigung soll im Folgenden Beachtung geschenkt werden. Denn hierbei können Sie tatsächlich schnell einige Fehler begehen.

Widerstandsfähiges Material mit hoher Anfälligkeit

Auch wenn die Produkte aus Edelstahl in der Regel sehr widerstandsfähig und robust sind, ist der Stahl letzten Endes doch zumindest in einem Bereich sehr anfällig. Denn Schmutz, Fingerabdrücke und feine Kratzer zieht dieses Material beinahe wie magisch an. Eine regelmäßige Reinigung und Pflege gehört also zur alltäglichen Pflege.

Dabei sollten Sie auf dubiose Hausmittel unbedingt verzichten. Natürlich sind auch hier gute Tipps und Hinweise vertreten, allerdings sind diese leider in der Minderheit. Zudem gibt es hier einen sehr wichtigen Aspekt, der in die Auswahl der passenden Pflege miteinbezogen werden.

Denn viele Menschen sind sich der Tatsache nicht bewusst, dass Edelstahl nicht gleich Edelstahl ist. Denn es gibt verschiedene Varianten hier auf dem Markt, welche allesamt für verschiedene Bereiche und Einsatzgebiete genau die richtige Wahl sind.

Die passenden Reinigungs- und Pflegemittel wirken Wunder

Natürlich gibt es auch gute Haushaltstipps, die Ihnen bei der Pflege von Edelstahl tatsächlich eine gute Hilfe sein können. Dies gilt vor allem für Essig bzw. den klassischen Essigreiniger. Denn dieser bekämpft in der Regel alle Verschmutzungen auf dem Edelstahl mit guter Wirkung und einem schnellen Ergebnis, dass auch über längere Zeit anhält und eine schnelle Verschmutzung nach der Reinigung direkt wieder verhindert.

Edelstahl pflegen

Allerdings sind die professionellen Mittel und Lösungen, die heute in einer breiten Vielfalt auf dem Markt zur Verfügung stehen, in der Regel die deutlich bessere Wahl. Unter anderem gibt es hier beispielsweise spezielle Tücher. Diese sind mit einem speziellen Reinigungsmittel versehen und bekämpfen die Verschmutzungen auf dem Edelstahl mit wenig Aufwand und vor allem einer sehr einfachen Handhabung, die gerne auch spontan genutzt werden.

Auch Sprays und Mittel für die effiziente Pflege stehen für Sie heute auf dem Markt zur Auswahl bereit. Diese bilden dann beispielsweise eine zusätzliche Schutzschicht auf der Oberfläche des Edelstahls und bekämpfen somit die Entstehung von neuen Kratzern und Verschmutzungen. Die Reinigungs- und Pflegemittel sind heute vielfältig verfügbar, sehr günstig und Anwendung in der Anwendung, sodass die Pflege und Reinigung von Edelstahl wohl niemals einfacher war.

Unsere Mitarbeiter, unser Erfolg: Gemeinsam schaffen wir mehr

Gerade in der heutigen Gesellschaft spielt die Auswahl der Mitarbeiter eine sehr wichtige Rolle. Zuverlässigkeit, Vertrauen und Kompetenz müssen ein harmonisches Gesamtbild geben. Wir von Kovinc sind uns bewusst, dass unsere Mitarbeiter das Fundament für unseren Erfolg gelegt haben, heute noch legen und auch in Zukunft legen werden.

Unser Team: Kompetent und zuverlässig im Einsatz

Jeden Tag, bei jedem Auftrag erbringt unser Team gemeinsam die beste Leistung, damit Sie und natürlich auch wir vollkommen zufrieden sind. Der hohe Anspruch an jede unserer Arbeiten spiegelt sich auch bei unseren Mitarbeitern wieder.

Kovinc Mitarbeiter

Insgesamt 50 Mitarbeiter sind mittlerweile für unser Unternehmen tätig und geben alle, um die Arbeit vollkommen nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen abzuwickeln. Dabei legen wir von Beginn an viel Wert auf Vertrauen und Offenheit. Probleme ohne Lösung gibt es bei uns nicht, dies gilt in erster Linie auch für unsere Mitarbeiter.

Das Management von Kovinc ist sich der Bedeutung der eigenen Mitarbeiter sehr gut bewusst und agiert getreu dem Motto: Unsere Mitarbeiter sind das Fundament für unseren Erfolg. Bei Fragen oder Problemen bieten wir unseren Mitarbeitern immer ein offenes Ohr und sind bestrebt, so schnell wie möglich eine individuelle Lösung zu finden.

Ob im Vertrieb, im Außeneinsatz direkt bei Ihnen vor Ort oder in der Koordination der Arbeiten und Aufträge, jeder unserer Mitarbeiter leistet seinen wichtigen Teil zu unserem Erfolg und wird dementsprechend behandelt. Wir geben uns alle Mühe, ein angenehmes und entspanntes Arbeitsumfeld zu schaffen. Denn zufriedene Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter, dies dürfte mittlerweile sehr gut bekannt sein.

Echte Experten für optimale Ergebnisse

Ob Stahlbau, Schweißen oder die Montage aufwendiger Konstruktionen, unsere Mitarbeiter und wir erbringen jeden Tag auf einem schwierigen und anspruchsvollen Gebiet Höchstleistungen. Dabei ist Ihre Zufriedenheit unser höchstes Ziel.

Dementsprechend hoch sind unsere Anforderungen an unsere Mitarbeiter. Bei unseren Mitarbeitern handelt es sich um echte Experten auf ihren ganz eigenen Gebieten. Dabei vertrauen wir nicht nur erfahrenen Kollegen, sondern sind natürlich auch bestrebt, Neueinsteigern immer eine Chance zu bieten und diese beim Einstieg in die Arbeitswelt zu unterstützen. Eine intensive Einarbeitung sowie permanente Begleitung und Betreuung durch erfahrene Kollegen gewährleisten auch hier eine zuverlässige und saubere Arbeit.

Und nicht zuletzt sorgen wir dafür, dass unsere Experten immer auf dem neuesten Stand sind. Regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen sind für uns eine Selbstverständlichkeit und sorgen dafür, dass unsere Mitarbeiter mit allen Aufträgen bestens zurechtkommen und Sie vor Ort überzeugen können.

Aufgaben eines Qualitätskontrolleurs in der Metallindustrie

Qualitätsprüfer/innen führen bei Fertigungsprozessen qualitätssichernde Maßnahmen durch. Sie setzen z.B. moderne optische, pneumatische, elektronische und mechanische Apparate der Längenprüftechnik ein, erfassen Prozessdaten und verarbeiten sie für Zwecke des Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung.

Sie messen auch die Lage- und Formtoleranzen bei Einzelteilen. Von der Wareneingangsprüfung bis hin zur Endprüfung erstreckt sich die Tätigkeit von Qualitätsprüfern. Dazu gehören auch Arbeiten im Bereich der Erstbemusterung, der Messmittelüberwachung oder der Prüfplanung. Qualität muss in allen Produktionsphasen von Anfang an mit einbezogen werden.

Qualitätskontrolleur

Ein Qualitätskontrolleur in der Metallindustrie hat die Aufgabe, die Qualitätssicherung auf allen Stufen zu unterstützen. Die Prüfung gefertigter Teile ist ein wichtiges Tätigkeitsgebiet dieser Industrie. In manchen Bereichen der Metallindustrie reichen Stichproben aus, in anderen Bereichen testet er jedoch jedes einzelne Produkt, das hergestellt wird. Von der Art der produzierten Produkte hängt es ab, wie die exakte Tätigkeit der Qualitätskontrolleure aussieht.

Sie prüfen die Werkstoffeigenschaften sowie die Maße von Werkstücken. Bei der Auswertung von Prozessdaten, benutzen sie statistische Methoden. Für das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung erstellen sie Prüfberichte.

Sie benötigen für ihre Tätigkeit Werkstoff- und Fertigungskenntnisse, ein fundiertes Grundwissen im Lesen technischer Zeichnungen, aber auch in der Metallbearbeitung. Schwerpunkt sind allerdings prüftechnische Kenntnisse. Die Fertigungsüberwachung und –steuerung gehören auch der Tätigkeit von Qualitätsprüfern/-prüferinnen.

Für jeden Betrieb ist es von großer Bedeutung, dass die hergestellten Produkte immer den jeweiligen Qualitätsstandards entsprechen. Wenn die Erzeugnisse nicht halten, was sie versprechen, kann das in vielen Fällen die finanzielle Existenz des Herstellers gefährden. Darum ist eine sorgfältige Qualitätskontrolle immer sehr wichtig. Der Qualitätskontrolleur prüft die Artikel nach bestimmten Prüfplänen.

Aufgaben eines Qualitätskontrolleur in der Metallindustrie:

  • Messungen mittels 3D Koordinatenmessmaschinen, Konturgraph, Verzahnungsmessmaschinen sowie mittels konventionellen Messmitteln ausführen,
  • An Serien- und Prototypteilen Sondermessungen wie Analysemesssungen vornehmen,
  • Prüf- und Messergebnisse dokumentieren,
  • Produzierte Teile auf geforderte Maßgenauigkeit prüfen, teilweise mittels rechnergesteuerter Dreikoordinatenmesstechnik oder sonstiger Messmittel,
  • Kontrollieren von Fertig- und Halbprodukten auf Übereinstimmung mit der Kundeninstruktion nach vorgegebenen Zeichnungen und Plänen.

Herausforderungen der Metallindustrie

Unser Unternehmen arbeitet schon seit vielen Jahren mit Stahl- und Metallproduzenten zusammen und kennt daher auch die speziellen Anforderungen und Probleme der Metallindustrie – wie zum Beispiel die Luftverschmutzung. Dazu haben wir gleich einige Lösungen bereit, unter anderem entsprechende Zertifikate, die für unsere Qualität und Sicherheit am Arbeitsplatz stehen.

ISO 14001Das ISO 14001 ist weltweit ein Zertifikat für die Umwelt. Es ist eine international anerkannte Form, bei der alle umweltrelevanten Prozesse dokumentiert werden. Es steht für eine umweltbewusste Produktion und eine Einhaltung aller rechtlichen Vorgaben. Es steht wichtige Standards und Normen, die unser Unternehmen erfüllt.

Die jahrelange Erfahrung und unser globales Netzwerk von Experten bietet unseren Kunden Lösungen zur schnellen Herstellung und Transport von Ihren Produkten, ohne Schäden und Verzögerung. Unsere Experten sind durch Beratungsleistungen und Schulungen gekennzeichnet. Zusammen mit anderen zertifizierten Stahl- und Metallproduzenten arbeiten wir zusammen, um CTU-konforme Lösungen für den Transport von Produkten wie z. B. Trommeln, Coils und Blechen bereitzustellen.

Überzeugen Sie sich von unseren innovativen Lösungen und modernen Anwendungstechniken unserer Firma. Dabei haben wir uns speziell auf die Bereiche der Metallindustrie und Metallbearbeitung spezialisiert.

Metallbearbeitung Kovinc - die Produktionshalle

Unter Metallbearbeitung versteht man die Bearbeitung von geformten Werkstücken aus Metallen nach den vorgegebenen und geometrischen Bestimmungsgrößen und auch deren Zusammenbau zu funktionsfähigen Erzeugnissen. Zum Teilbereich der Fertigungstechnik gehört auch die Metallbearbeitung. Betrieben wird die Metallbearbeitung in den verschiedensten Sparten wie z. B. in der Industrie und im Handwerk von Schmuckherstellung über den Werkzeug- und Formenbau bis zum Fahrzeugbau, Maschinenbau, Schiffbau und auch Brückenbau.

In der Metallbearbeitung unterscheidet man unter folgenden Verfahren:

  • nicht spanabhebenden (z. B.: Leichtmetall, Schwermetall, Nichteisenmetall und Edelmetall),
  • spanabhebenden (z. B.: das Drehen, Bohren, Fräsen, Sägen, Schleifen, Gewindeschneiden, Gravieren usw.),
  • verbindenden (z. B.: das Löten, Schweißen, Klebben, Plattieren usw.).

Zu unserem Team von Mitarbeitern gehören Schmiede, Schweißer, Schlosser oder Dreher, die alle im Bereich der Metallindustrie tätig sind uns Ihnen zur Verfügung stehen.