3 Tipps zum Entrosten von Metall

Gartengeräte, Zäune, Haushaltsgeräte – das sind nur einige Beispiele, bei denen das Metall anfällig für Rostbildung ist. Gerade wenn Feuchtigkeit in Kontakt mit dem Metall kommt, ist Rost nicht weit weg.

Über die Jahre ist es dementsprechend üblich, dass Metall rostet. Das liegt an der Oxidation, welche beim Metall für die Rostbildung sorgt. In einem solchen Fall ist es erforderlich, das Metall sorgfältig und vor allem gründlich zu entrosten.

Rostiger Zaun

Andernfalls kann es vorkommen, dass der Rost das Metall vollkommen zerstört. Wer seine Güter vor Rost bewahren möchte, sollte den Rost entfernen und mit gezielten Maßnahmen eine erneute Rostbildung vorbeugen. Hierfür eignen sich verschiedene Methoden (Rostentfernung mit Hausmitteln, mit handelsüblichen Mitteln, usw.).

1. Rostentfernung mit Hausmitteln

Eine wirksame und vollkommen gängige Methode im Rahmen der Rostentfernung ist das Verwenden von Hausmitteln. Vor allen Dingen weißer Essig eignet sich hervorragend, da er auf Rost reagiert und diesen vom Metall entfernt.

Die Kombination aus Limone und Salz ist ebenfalls erprobt. Hierbei wird die Limonen Schale als Reibmittel verwendet und anschließend wird der Saft der Limone mit Salz kombiniert und das Metallstück für mehrere Stunden darin gelassen.

Die Entfernung von Rost mit Hilfe von Hausmitteln ist ein erster Versuch. Sollte diese Vorgehensweise nicht funktionieren, so gilt es effektivere Maßnahmen wie die Verwendung von handelsüblichen Produkten zur Rostentfernung zu verwenden.

2. Rostentfernung mit handelsüblichen Mitteln

Chemische Rostentfernungsmittel sind in der Praxis absolut gängig und in den unterschiedlichsten Varianten erhältlich. Phosphorsäure ist beispielsweise eine wirksame Methode, um den Rost von Metallgegenständen zu entfernen.

Um den Rost von Metall zu entfernen, kann alternativ auch Oxalsäure genutzt werden. Hierbei ist jedoch eine Schutzkleidung samt Gummihandschuhen empfehlenswert. Die Dämpfe der Säure sind giftig, weshalb auch eine Schutzbrille sinnvoll ist.

Oxalsäure

Bei diesen beiden Methoden wird der Metallgegenstand mit Klarspüler abgewaschen. Die Säure gilt es anschließend mit Wasser zu mischen und danach brauch das Metallgut nur noch in die Mischung gelegt und danach nach etwa 30 Minuten gereinigt werden. Wichtig ist generell beim Rostentfernen, dass der gesamte Rost entfernt wird.

3. Rostentfernung mit gebräuchlichen Hilfsmitteln

Abseits der Haus- und handelsüblichen Mittel gibt es natürlich eine Vielzahl von Hilfsmitteln, mit denen Rost entfernt werden kann. So eignen sich beispielsweise Feilen, Drahtbürsten oder Schleifpapier zur Entfernung von Rost.

Mithilfe von Stahlwolle, einem Winkelschleifer, Nassschleifschwämmen oder einem Sandstrahlgerät kann Rost ebenfalls entfernt werden. Bei solchen Vorgehensweisen zur gründlichen Entfernung von Rost ist es stets ratsam, eine ordnungsgemäße Schutzkleidung zu tragen.

Ist der Rost erst einmal entfernt, so können Anwender mit Rostschutzöl und Lack eine erneute Rostbildung vermeiden.

So kann Rost bei Metallgegenständen vermieden werden

Damit es erst gar nicht zu einer Rostbildung bei Metallgegenständen kommt, gibt es einige Tipps. So ist es beispielsweise bei Werkzeug und Gartengeräten sinnvoll, diese metallischen Gegenstände stets sauber und trocken zu lagern.

Gerade in der Metallindustrie muss Metall nicht gleich weggeworfen werden, nur weil sich etwas Rost angesetzt hat. Mit ein wenig Zeit und Geduld kann prinzipiell jede metallische Oberfläche von Rost befreit werden.

Wichtig ist, dass die Metallgegenstände ordnungsgemäß aufbewahrt und regelmäßig gereinigt werden.